2016 | Rückblick

12. November 2016 Altlußheim | Kunsthandwerk-Ausstellung

Die musikalische Begleitung der Ausstellungseröffnung war für mich Ehrensache, zumal der Erlös zum Teil der Markus-Paul-Stiftung zugute kommt. So konnte ich auch die Verbundenheit zu meinem im Dienst ums Leben gekommenen Kollegen ausdrücken. Meine 3 Dialektlieder wurden vom Publikum mit sehr freundlichem Applaus goutiert.

6. November 2016 | Kreiz un Quer in der Festhalle des PZN Wiesloch

Ich weiß überhaupt nicht, welche Superlative einer Zusammenfassung dieses Abends überhaupt gerecht werden könnte.
Wir Künstler auf der Bühne waren uns jedenfalls darüber einig, dass wir einen solchen Auftritt mit einem dermaßen enthusiastischen Publikum vorher noch nie erlebt haben.
Fast drei Stunden bester Mundart-Unterhaltung endeten mit Standing Ovations und nicht enden wollenden Beifallsstürmen.
Uns bleibt nur noch das Dankeschön an alle Besucher und natürlich auch die Veranstalter der Hospizhilfe Wiesloch.
Ich bin sicher, dass dieses Benefiz-Konzert für alle Beteiligten unvergessen bleibt.

4. & 5., 11. & 12., 18 & 19. November 2016 | Kreiz un Quer (Erste Veranstaltungsreihe im Forum 84)

Wieder einmal traf ich im Forum 84 auf alte und liebe Bekannte.
Neben Gustl Riemensperger und Inge Geier war auch Helmut Dörr mit seinem neuen musikalischen Partner Jürgen Köhler dabei. Angeboten haben wir ein Sammelsurium wilder Einfälle zu turbulenten Themen, mal heiter, mal ernsthaft, mal laut mal leise, mal derb mal fein.
Wie bereits bei den ersten Produktionen war der Theaterkeller immer voll besetzt. Publikum und Akteure hatten gleichermaßen Spaß an den sechs kurzweiligen Abenden. Wir freuen uns schon auf die 2. Staffel im März 2017!

20. Oktober 2016 | Buch & Manufakturwaren, Michelfelders, Ketsch

Ein wunderbarer Auftrittsort für meine Mundartmusik war nach 2013 erneut die Ketscher Kult-Buchhandlung.
Mein Programm durfte ich an diesem Abend komplett vortragen. Eine angenehme Unterbrechung waren mehrere Weinverköstigungen, so dass sich ein herrlicher und abwechslungsreicher Abend entwickelte. Herzlichen Dank an das tolle Ketscher (und natürlich auch Reilinger!) Publikum!

15. September 2016 | Ilustre Musikerrunde bei Dirk Müller

Auf Anregung des Fernsehsehnder „VOX“ trafen sich bei Dirk Müller (bekannt als Mr. Dax) die Musiker Mathias Dietrich („Prinzen“), Roland Bless („Pur“-Mitgründer), Paddy Schmidt und ich.
Die Schwetzinger Zeitung berichtete darüber und machte eine Fotostrecke.

Bei Gastgeber Dirk Müller philosophieren die Musiker Mathias Dietrich („Prinzen“), Roland Bless („Pur“-Mitgründer), Paddy Schmidt und Charly Weibel über Musik, Geld und was wichtig ist im Leben.

 

21. Juli 2016 | 25 Jahre Kommunale Wohnungsbaugesellschaft

Als Mitglied der Reilinger KWG war es naheliegend, dass ich bei der Jubiläumsveranstaltung an der Reilinger Grillhütte auch einige Mundartlieder sang. Hier ein Auszug des Berichts der Schwetzinger Zeitung vom 23.7.2016:
„Auch Mundartsänger und KWG-Aufsichtsratsmigtlied Charly Weibel trug mit seinen Stücken zur Unterhaltung bei. In Liedern wie „Der Gemeinderat“ fand sich mancher Gast wieder und bei seinen „Vier Lektionen Reilingerisch“ konnte sogar so manches Urgestein neue Wörter lernen. Als Sprache, die weltweit nur noch 7000 Leute sprechen, bezeichnete Charly Weibel Reilingerisch und machte in „Isch wärr niemols Eskimo“ deutlich, warum er seinen Wohnort um nichts in der Welt gegen einen anderen eintauschen würde“

16. Juli 2016 | Helfende Hände Wiesloch

Wieder einmal beim Benefiz Konzert der Helfenden Hände in Wiesloch. Wie immer eine besondere Stimmung und ein außergewöhnliches Konzert.
Hier noch zwei Fotos von Hans-Joachim Of:


Helmut Dörr gratuliert einem Reilinger Mundartsänger zum Geburtstag


Die Blume habe ich von einer Dame für das Spielen des Liedes „Ohjafroh“ bekommen.

Und hier noch ein Auszug der Kritik auf der Internetseite „wiwa-lokal.de“:

„Selbst an seinem Geburtstag hatte es sich Mundartpreisträger Charly Weibel aus Reilingen nicht nehmen lassen, um in der Weinstadt aufzutreten und seine eigenen Stücke wie „Mei erschdi Jeans“, „Geleriwesalat“ oder „Houchdeitsch mescht dick“ unter die feierlustige Gästeschar zu bringen. Auch mit seinem Hit „Ohjafroh“ zauberte er mehr als ein Lächeln ins Auditorium, das sich bei besten äußeren Bedingungen prächtig amüsierte.“

12. Juni 2016 | Verabschiedung von Rosa Grünstein

Im Hockenheimer Pumpwerk wurde die SPD Landtagsabgeordnete Rosa Grünstein verabschiedet. Es war für mich eine Freude, Teil das Programmes anlässlich der ihr zu Ehren durchgeführten Abschiedsfeier zu sein. Die Schwetzinger Zeitung schrieb am 14.06.2016 folgendes:
„Musikalische Hommage.
Den Schlusspunkt des musikalischen Begleitprogramms setzte der Reilinger Kreisrat Charly Weibel mit einem eigens komponierten Lied über „das rote Herz der Kurpfalz“, einer politischen Markenbezeichnung, mit der Rosa Grünstein in den letzten 16 Jahren so erfolgreich unterwegs war.“

30. Mai 2016 | Kleine Sprachgeschichte – Kurpfälzisch

Unglaublich, was man im Internet so alles findet!
Im Jahr 2011 hat der Autor Matthias Kußmann für das Deutschlandradio mehrere Interviews zur kurpfälzischen Mundart geführt. Unter anderem auch mit Chacko Habekost und mir. Nun habe ich zufällig beim Surfen dieses „historische“ Dokument entdeckt.

7. Mai 2016 | Jumelage in Jargeau

Während des Besuchs in unserer Partnergemeinde Jargeau fand am Europatag eine Veranstaltung auf dem Marktplatz statt. Als Vertreter Reilingens durfte ich dort einige Lieder vortragen.

29. April 2016 | Mundart-Gala Walldorf, Ev. Gemeindehaus

Dem ersten Mundart-Abend in Wiesloch stand diese Wiederholung in nichts nach. Vor einem voll besetzten evangelischen Gemeindehaus liefen alle Teilnehmer wieder zu Hochform aus und Arnim Töpel moderierte professionell durch den Abend. Schade, dass ich aus Termingründen am Abschlussabend in Dielheim nicht dabei sein konnte. Insgesamt eine wunderschöne Veranstaltung, die noch einem guten Zweck diente.
Zusatz: Insgesamt konnten 6.500,00 Euro an beide Vereine für die Kinder in Nepal überwiesen werden; ein überragendes Ergebnis!

28. April 2016 | Café Alternativ, Ludwigshafen

Eine kurzweilige Stunde im Café Alternativ durfte ich mit tollen Zuhörern verbringen. Auch wenn es mitten unter der Woche war, so war das Café bis auf den letzten Platz gefüllt und mit Applaus wurde nicht gespart. Dankeschön!

22. April 2016 | Mundart-Gala Wiesloch Laurentiussaal

Ein ausverkauftes Haus und eine breite Palette kurpfälzer Mundart, vom Rap bis zur Lyrik. Begeisterte Zuschauer zeigen, dass unsere Mundart aktueller und angesagte denn je ist.

16. April 2016 | Löwenstein, Weingut Bihlmayer

Im schwäbischen Weingut fandet die Veranstaltung „Württemberg meets Pfalz“ statt, bei der ich den pfälzer Anteil darstellen durfte.

9. April 2016 | Forst, Hörgeräte Bickle

Paricia Bickle feiertr ihr 10-jähriges Jubiläum in Forst. Dort habe ich am Nachmittag einige Lieder gespielt.

12. März 2016 | Reilingen, Lutherhaus

Zum 90-jährigen Jubiläum des Obst- und Gartenbauvereins habe ich einige Lieder gespielt; unter anderem auch ein eigens für diesen Anlass geschriebenes „OGV-Lied“.

Auszug aus den Reilinger Nachrichten:

„Passend dazu sang Charly Weibel sein Lied vom „Gelariewesalod“ und, ein eigens für den Verein geschriebenes „OGV Lied“. Ein Geschenk zum Jubiläum. „Wenn die Leid so rischdisch feiare dann sie sie bschimd beim OGV“ sang er.“

11. März 2016 | Obrigheim, Aula der Realschule

Die Gemeinde Obrigheim und der dortige Heimatverein stellten das Jahrbuch 2015 vor. Zusammen mit der Gruppe „Saxophonix“ durfte ich das Programm gestallten.
Karl Heinz Neser aus Obrigheim hatte mich zuvor beim Mundartwettbewerb in Bruchsal gehört und die Verbindung hergestellt.
Kurz und knapp zusammengefasst muss ich sagen, dass es ein wunderschöner Abend mit einem ganz tollen Publikum war. Das sind die Auftritte, für die man seine Lieder schreibt, übt und sich die ganze Mühe macht. Wenn so aufmerksam gelauscht und spendabel mit Applaus gedankt wird, dann geht jedes Musikerherz auf.
Also: Herzlichen Dank Obrigheim für diesen tollen Abend!

lokalmatador.de schrieb am 13.03.16 „Nach der Präsentation entfachte der Kurpfälzer Mundartsänger Charly Weibel aus Reilingen Beifallsstürme.“

Auf obrigheim.de war folgender Artikel (auszugsweise) zu finden:
„Der Gruß des Bürgermeisters galt aber auch den Gestaltern des übrigen Programms. Aus Reilingen war Charly Weibel gekommen, der als vielfach ausgezeichneter kurpfälzer Mundartsänger für seine humorvollen Lieder mit Lachen und Beifall der Gäste belohnt wurde.
Charly Weibel stellte sich zwischen seinen Liedbeiträgen, für die er bei verschiedenen Mundart-Wettbewerben schon hervorragende Plätze erreicht hatte, selbst vor. Sein, das heißt der Reilinger Dialekt zeichne sich durch Laute aus, die sonst fast nirgends, auch nicht in den jeweils 10 km entfernten Orten Brühl und Leimen zu hören seien. Gleich war klar, dass sein Ausspruch „bleib ma bloß mit Hochdeutsch fort“ sich in all seinen Liedvorträgen widerspiegeln würde. Ob „hosch schunn kehrt“ oder der Titel eines seiner neusten Lieder vom „Geelariewesalohd“ sollen als Beispiele dienen. Als der in seinem „Nebenberuf“ als Polizist in Neulußheim tätige Weibel den Gästen verriet, dass er ehrenamtlich Gemeinderat in seiner Heimatgemeinde sei, konnte er den Bitten des Obrigheimer Bürgermeisters nicht widerstehen und brachte das Lied vom „Gemeinderohd“ als die von den Gästen stürmisch geforderte Zugabe. “

21. Februar 2016 | Barbuda, Mitten auf dem Meer

Direkt von der Insel erhielt ich ein Mail von Kai Fischer, der sich zusammen mit seiner Frau auf großer Fahrt befindet. Dabei erfuhr ich, dass sie auch meine CD „Johr um Johr“ mit an Bord haben und diese gerne hören, da sie eine Verbindung zur Heimat ist.
Das hat mich wirklich sehr gefreut und seither verfolge ich ihre Reise auf ihrem tollen Katamaran.
Wer Lust hat kann die beiden auf ihrer ständig aktualisierten Homepage besuchen und verfolgen, was die beiden so machen und wo sie sich gerade befinden.

20. Februar 2016 | Bad Schöborn,  Kursaal Sigl

Abschiedskonzert von Kraichgau-Sound.

Beim letzten Auftritt von Dr. Helmut Dörr und Günter Auch waren René Lauk (Percussion) und ich als Gastmusiker dabei. Ein tolles Ambiente im Theater des Kursaals und ein fantastisches Publikum, welches uns mit „Standing Ovations“ verabschiedete waren Garanten für einen überragenden Abend.

11. Februar 2016 | Brühl, Festhalle

An diesem Abend war ich das „Rahmenprogramm“ beim Besuch des Innenministers Gall, also meines höchsten Chefs 😉
Hier ein Auszug aus morgenweb.de:
„Er freue sich, dass Menschen in staatstragenden Parteien wie der SPD auch in schwierigen Zeiten Verantwortung übernähmen, so Gall. Anschließend ging es zur Kundgebung in die Festhalle, wo SPD-Kreisrat Charly Weibel aus Reilingen für einen schwungvollen musikalischen Auftakt gesorgt hatte.“

15. Januar 2016| Spechbach, Bürgersaal

Zusammen mit Helmut Dörr und Günter auch von Kraichgau-Sound, sowie René Lauk an den Percussions durften wir ein sehr schönes Konzert unter dem Motto „Kraichgau trifft Kurpfalz“ im Spechbacher Bürgersaal geben.
Ein sehr schöner Abend mit durchweg positiver Resonanz des Publikums. Danke an alle Besucher; auch uns hat es sehr viel Spaß gemacht, dort spielen zu dürfen!

3. Januar 2016 | Lesung, Reilingen

Am 3.1.2016 widmete sich die SPD Landtagsabgeordnete Rosa Grünstein auf Einladung von Daniel Born dem literarischen Werk Helmut Schmidts. Diese Lesung durfte ich mit einigen Mundartliedern umrahmen.

Hier ein Auszug aus der Schwetzinger Zeitung vom 5.1.2016:

Abgerundet und wesentlich bereichert wurde die Nachmittagsveranstaltung durch ein Reilinger Urgestein der Extraklasse: Charly Weibel hatte nicht ganz zufällig seine Gitarre dabei und begleitete den Nachmittag musikalisch. Nur wenige Besucher verließen den Saal, um dem Altkanzler in Form einer Zigarettenspende ein besonderes Andenken zu widmen. Der Rest ließ sich von Charlies Mundartgesang fesseln und genoss die zum Teil als „Weltpremiere“ vorgestellten Lieder. Hätte Daniel Born als Gastgeber nicht nach gut zwei Stunden diese überaus stimmungsvolle und unterhaltsame Veranstaltung mit einer Zusammenfassung und seinem Dank an alle Beteiligten beendet, wären die Gäste vermutlich gerne noch weit länger geblieben.

Menü schließen