2006 | Rückblick

22.12.2006 Weihnachtsfeier des Tischtennisvereines

Hier ein kurzer Auszug des Berichtes der Schwetzinger Zeitung:
„Musikalischer Gast des Abends war der Reilinger Mundartsänger Charly Weibel, der Erlebnisse und Erkenntnisse des Alltagslebens in frech-lustige oder hintergründig-gefühlvolle Texte gefasst und entsprechend mit Musik unterlegt hatte.
Mit „Hosch schunn kehrt“, „Em Wohdezimmer“, „mei erschdi Jeans“ und weiteren Titeln aus seinen beiden CD „Hosch schunn kehrt“ und „Nehwedroh“ traf er genau ins Schwarze und die Gäste gingen begeistert bei Liedern in ihrer „Muddasproch“ mit. Abschließend leitete Charly Weibel mit „De G´winn“ auf einen weiteren Höhepunkt des Abends, die von Besuchern zusammengestellte reichhaltige Tombola mit zahlreichen Hauptgewinnen über“.

17.12.2006 – Bluesgosch

Ein weiteres Highlight zum Jahresabschluss war ein Konzertbesuch bei der Bluesgosch alias Dieter Rheinberger. Mit glänzenden Musikern im Hintergrund hat er einen Bluesabend erster Güte im Hotel Pfalz in Schriesheim abgeliefert. Zwei Stunden beste Unterhaltung und für jeden Mundartfreund nur zu empfehlen.
Hier noch der LINK auf seine Homepage.

23.11.2006 – Harald Hurst

Endlich hatte ich mal die Gelegenheit, Harald Hurst, den bekannten Mundart-Dichter, live zu erleben und ich muss sagen, dass er absolute Klasse ist. Was er im Altlußheimer Emil-Frommel-Haus geboten hat war Lyrik und Prosa vom Feinsten. Wer einmal die Gelegenheit hat, einen seiner Vorträge zu besuchen, sollte dies auf jeden Fall machen.

10.10.2006 – Urlaubsende

Leider gibt´s von meinen Fingern nichts Gutes zu berichten. Ich habe immer noch Probleme mit den Kapseln und Schmerzen beim Klampfen. Krankengymnystik hat auch nichts genützt. Ich hoffe, dass sich die Angelegenheit bald bessert.
Nach einer Woche erholsamen Türkei-Urlaub bin ich jetzt wieder im Land und mache schön Fingerübungen, damit alles auf die Reihe kommt.

26.07.2006 – Missgeschick

Nach einer wirklich gut gelungenen Mundart-Veranstaltung im Engel in Reilingen bei der alle Mitwirkende aus unserem Ort kamen, habe ich mir kurz danach beim Fußballspiel den Mittelhandknochen der linken Hand gebrochen. Leider musste ich deswegen einige Termine absagen.
Ich hoffe aber, zum Straßenfest wieder fit zu sein.

26.05.2006 – Langenbrücken

Bei der Musikgala von Ralf Zahn in der Langenbrückener Kraichgauhalle, bei der ich auch vier Lieder spielen durfte, hat sich wieder einmal gezeigt, dass das Publikum in dieser Gegend viel „künstlerfreundlicher“ ist, als anderswo. Jedenfalls hatte ich auf der Bühne den Eindruck, dass ich die volle Aufmerksamkeit der Zuhörer hatte und merkte an den Reaktionen, dass genau hingehört worden ist. Vielen Dank an alle, die dort gewesen sind.

Folgendes Mail hat mich noch am nächsten Tag erreicht:
Ei Charly, ich heb gestern beim Elvis-konzert in Longebrigge dei CD -Nehwedroh
gekaft. Ich heb mer se gleich ä paar mol neigezoger und ich denk, sie isch Dir
gelunger. Heb viel Spaß mit Deiner Musik.  Vielen Dank

25.05.2006 – Schillerhaus Ludwigshafen-Oggersheim

Diese Veranstaltung war sehr gut besucht und ich war hier wieder mal so eine Art Kontrapunkt zu den vortragenden Lyrikern.
Hier ging es in einer Gesprächsrunde auch um das Thema: „Wie kann man als Schriftsteller erfolgreich sein“ und ich habe feststellen müssen, dass es der schreibenden Zunft in diesem Punkt wohl noch schlechter geht, als den Musikanten und da ist es schon unheimlich schwer, irgendwo den Fuß in eine Tür zu bringen.

13.05.2006 – Orffeo-Studio Mannheim

Zusammen mit anderen Künstlern, die ich bei verschiedenen Literatur-Treffs im mehr oder minder privatem Kreis kennen gelernt habe, fand am Samstag, dem 13. Mai ein Auftritt im Orffeo-Studio in Q7 in Mannheim statt. Das Publikum war zwar nicht sehr zahlreich vertreten, dafür hatten die Vortragenden deren ganze Aufmerksamkeit und der Abend war sehr erfolgreich. Am besten haben dort wohl die Lieder „Mei Oma“ und „Mei erschdi Jeans“ gefallen; jedenfalls wurde ich hinterher öfter deretwegen angesprochen.

29.04.2006 – Kurpfalz-Radio auf dem Maimarkt

An diesem Tag war ich Gast bei Kurpfalz-Radio. Im Backstage-Bereich (klingt gut, gell!) saß ich mit Tina York und Michelle van Damme, beides Schlagersänger, zusammen. Die waren richtig nett und absolut normal und wir haben uns prima unterhalten.
Der Auftritt selbst hat mir auch gut gefallen, trotz der Tatsache, dass das Publikum meistens so durchläuft und manche nur einige Augenblicke stehen bleiben. Aber das ist bei solchen Veranstaltungen ja normal. Eine Menge Leute aus unserer Gegend waren auch dort. Danke an alle für den netten Applaus!
Am nächsten Tag bekam ich übrigens ein Mail eines österreichischen Musikers. Ihm hatte mein „Eskimo“ so gut gefallen, dass er um Text und Musik gebeten hat, damit er dieses Teil auf österreichisch umschreiben kann. Schaun mer mal, vielleicht stürme ich ja noch die Austria-Hitparade ;-)).

21.04.2006 – Zeitungsartikel

Otmar Geiger, der Reilinger „Lokalreporter“, hat auf seiner Internetseite einen Bericht über die neue CD veröffentlicht und dabei wahrlich nicht mit Lob gespart. Er isch halt en ehrliche Typ!  Link zum Zeitungsbericht.

11.03.2006 – Autovision Museum in Altlußheim

Sehr gut besucht war der Auftritt im Autovision Museum. Dort befindet sich im Obergeschoss ein kleiner Veranstaltungsraum, in dem ca. 100 Personen Platz finden.
Dort traf ich auch Thomas Liebscher, den Mundart-Lyriker aus Hockenheim wieder. Er war wie immer spitzenklasse in seiner unachahmlichen Art. Außerdem spielte dort noch Richard Schmitt seine hervorragende klassische Gitarre und eine tolle Sopranistin, deren Name mir leider wieder entfallen ist, trug hauptsächlich Stücke diverser Musicals vor, wobei sie von einer ausgesprochen musikalischen Klavierspielerin begleitet worden ist.
Die Zuhörer waren offensichtlich sehr zufrieden und trotz einer entsprechend negativen Textzeile in „Isch werr niemohls Eskimo“ hat mir dort ein Schwabe eine CD abgekauft.

10.03.2006

Bei der Verleihung des Mundart-Preises der HM-Interdrink in der Aula der Reilinger Schiller-Schule hat man auch mich freundlicherweise zu einem Liedvortrag eingeladen. Besonders fasziniert hat mich dort, dass auch Jugendliche wirklich hervorragende Mundartgedichte abgeliefert haben. Gewonnen hat diesen Wettbewerb NATÜRLICH eine Reilingerin, nämlich Gaby Feth-Biedermann mit dem Gedicht „Anna“.

Nur mal so zwischendurch…

…habe ich zusammen mit den Worm-Brothers ein paar Stücke aufgenommen.
Wer mal reinhören möchte, kann sich hier den Titel „I don’t leave you tonight“ anhören:

01.02.2006

Es ist soweit!
Heute Mittag, 13.30 Uhr klingelte der Postmann zweimal und brachte mir zwei Pakete, voll mit CDs.
Ab sofort kann diese CD bestellt werden.

17.01.2006

Oh Mann oh Mann, woh des widda en Akt!
Bis ich das Cover druckfertig gestaltet hatte ist wieder mehr als 1 Monat ins Land gegangen.
Aber jetzt ist alles perfekt (hoffe ich); die Drucksachen sind raus und die CD ist auf dem Weg ins Presswerk.
Jetzt kann es ja wirklich nicht mehr lange dauern.

Menü schließen