2018 | Rückblick

22.12.2018 | Plattform in Walldorf

Mein letzter Auftritt in diesem Jahr war ein ganz Besonderer.
Die Plattform Walldorf ist eine Einrichtung der Evangelischen Stadtmission.
Im Walldorfer Gebäude im Schlossweg befindet sich eine Begegnungs- und Fachberatungsstätte für Wohnsitzlose.
Dieser Personenkreis traf sich am 22.12. zu einer Weihnachtsfeier und mich hatte man eingeladen, diese Personen mit meinen Mundartliedern zu unterhalten.
Für mich ein besonderer Tag, denn mit so einer tollen Resonanz hätte ich nicht gerechnet. Man hätte während meiner Lieder eine Stecknadel fallen hören können, so aufmerksam waren die Gäste. Diese Benefiz-Veranstaltung war für mich der schöne Abschluss eines ereignisreichen (Mundart)Jahres!

16.12.2018 | Weihnachtsgutsel in Schatthausen

Zum Abschluss unseres Weihnachts-Specials spielten wir dieses Jahr im Bürgerhaus in Schatthausen. Vor voll besetztem Saal ein echtes Highlight und ein schönes Finale dieses tollen Mundart-Programms. Herzlichen Dank an alle Mitwirkenden und alle Leute, die unsere Aufführungen besuchten.

07.12.2018 | Daheim schwätzen die Leut‘

Ich erhielt eine vom Ministerpräsidenten Kretschmann unterschriebene und vom Staatsministerium Baden-Württemberg versandte persönliche Einladung zu einer Tagung im Neuen Schloss in Stuttgart. Dabei geht es um die Gegenwart und Zukunft der baden-württembergischen Dialekte. Als einer der nordbadischen Vertrter hätte ich dort nicht nur die Möglichkeit gehabt, an der Tagung teilzunehmen, nein, ich hätte darüber hinaus auch einige Lieder vortragen dürfen.

Aber wie es im Leben so spielt. Am 7.12.18 findet eine Aufführung des Weihnachtsspecials „Weihnachtsgutsel“ in Walldorf statt, so dass ich schweren Herzens die Einladung ablehnen musste. Schade!

November | Dezember 2018 – Weihnachtsgutsel

Kaum standen die Termine für unsere mundartliches Weihnachts-Special „Weihnachtsgutsel“ fest, waren alle Termine im Theaterkeller Walldorf schon ausverkauft – Wahnsinn!

11.11.2018 | Kurpfälzer Poesie

Wie in den vergangenen Jahren auch trat ich zusammen mit meinen Mitstreitern Inge Geier, Gustl Riemensperger und den Scones (Helmut Dörr | Jürgen Köhler) im Festsaal des ZfP Wiesloch auf. Wieder zu Gunsten der Hospizhilfe Wiesloch. Und wie immer war der Festsaal komplett ausverkauft und wir hatten einen wunderschönen Abend mit kurpfälzer Poesie.

28.10.2018 | Kurpfälzer Gebabbel unn Gebrumm

Gemeinsam mit Ursel und Anton Ottmann gestalteten wir einen wunderschönen Mundart-Nachmittag im alten Pferdestall des Rauenberger Winzermuseums.
Der Veranstalter, die SPD Rauenberg, freute sich über mehr als 100 Besucher in diesem tollen Ambiente.

14.10.2018 | SC08 Reilingen – Lied für Dietmar Hopp

Auf Initiative von Uli Kief, dem Vorsitzenden des SC08, schrieb ich ein Lied für das Ehrenmitglied des Vereins Dietmar Hopp, da Uli hoffte Herr Hopp würde die Zeit finden, bei der Eröffnung eines Neubaus auf dem Sportgelände anwesend zu sein.
Das hat zwar aus Termingründen nicht gepasst aber Uli bat mich, das Lied trotzdem zu singen. Daher rührt auch dieses Video bei Youtube.

Wer Uli kennt weiß, dass er immer hartnäckig weiter bohrt und so kam es, dass ich eine Woche später zusammen mit Ulis Frau Marie und deren Sohn Ole das Lied live vortragen durfte. Daher rührt auch dieses Foto. Für mich eine wirklich große Ehre und ein bemerkenswertes Ereignis.

13.10.2018 | Jubiläum Ski-Club Hockenheim

Zusammen mit dem Reilinger Zauberer Uwe Amann gestaltete ich das Festprogramm zum 50-jährigen Bestehen des Ski-Clubs Hockenheim

Auszüge aus der Hockenheimer Tageszeitung vom 17.10.2018:

„Uffem Friedhouf tobt der Saal.
Das nachfolgende Unterhaltungsprogramm wurde durch den über die Region hinaus bekannten Mundartkünstler Charly Weibel eröffnet.
Der Reilinger hatte eingängige Melodien mit humorigen Texten in seinem breit gefächteren Repertoire.
Songs wie Geelariewesalohd – der Hitt des Abends beim Publikum – Fa uff Afrigo oder Houchdeitsch meschd dick. Fa Reigeplaggde war ein Higlight, ebenso die Lieder Isch werr niemohls Eskimo und Uffem Friedhouf als Zugabe. Da bebte das Gemeindezentrum vor Lachen der begeisterten Zuhörer. Die Festgäste waren bei Weibels Auftritt aus dem Häuschen und sangen die Refrains fleißig mit. “

11.10.2018 | Weißwurst-Frühstück der Gemeinde Reilingen

Gerne habe ich zugestimmt, beim Senioren-Frühstück einige Lieder zu singen.
Hier ein Auszug der Homepage der Gemeinde Reilingen:

„Mehr Reilinger und Leidenschaft für die Region geht nicht“

Als Highlight musikalischer Art angekündigt, begeisterte Mundartsänger Charly Weibel mit seinen bekanntesten Klassikern die Zuhörer. Seine Lieder sind humorvoll, manchmal auch nachdenklich, aber immer aus dem wahren Leben erzählt. Begleitet von seiner Gitarre besang er die Vorzüge des Reilinger Käskuchens und die geistigen, wie auch körperlichen Schäden, die das Hochdeutsche verursacht. Mit dem Song „Ich werr niemohls Eskimo“ bekannte er sich zu seiner Heimatgemeinde und stimmte „Uffem Friedhof“ ein Loblied auf das dörfliche Kommunikationszentrum an. Den Neubürgern versuchte er die Reilinger Mundart mit „Reilingerisch für Neigeplackte in vier Lektionen“ zu vermitteln.

„Mehr Reilinger und mehr Leidenschaft für die Region geht nicht“, lobte Bürgermeister Stefan Weisbrod den mit viel Beifall bedachten Vortrag. Kaum einer verstehe es, Lebensart und Sprache besser zum Ausdruck zu bringen.“

17.09.2018 | Mundart-Poesie, Wurstmarkt Bad Dürkheim

Die dritte Auflage des kleinen, feinen Kontrapunktes zum Literarischen Frühschoppen fand in diesem Jahr am Abschlussmontag 17. September um 10:00 Uhr im Allgäuer Bier & Weinzelt statt.
10 Mundart-Künstler trafen sich und stießen auf ein sehr aufmerksames Publikum. Unter anderem auch Paul Tremmel und Hans-Peter Schwöbel.
Eine wunderschöne Veranstaltung für die kurpfälzer Mundart!

Hier Auszüge aus einem Artikel der „Rheinpfalz“:

„Mit einem hochkarätigen Programm konnte gestern Morgen die dritte Auflage von „Pfälzer Poesie“ aufwarten. Gedacht als kleiner feiner Kontrapunkt zum Literarischen Frühschoppen lockte das Format über 600 Besucher ins Allgäuer Bier- und Weinzelt. Das überaus aufmerksame Publkum erlebte drei Stunden Pfäzerler Dichtkunst vom Feinsten….
In der letzten Stunde traten mit Hans Peter Schwöbel und Charly Weibel zwei Gäste von der anderen Rheinseite ans Mikrofon…
Aus dem fernen Baden angereist war Charly Weibel mit seiner Gitarre. Der Reilinger landete einen Mitklatscher mit seinem Song über die geistigen und körperlichen Schäden, die das Hochdeutsche verursache, bekannte sich in „Ich werr niemohls Eskimo“ zur Heimut und stimmte in „Uffem Friedhof“ ein Hochlied auf das dörfliche Kommunikationszentrum an.“

31.08.2018 | Vorstellung meiner neuen CD

Reilingen, Halle des Kleintierzuchtvereins

Fast kein Stuhl war mehr frei, als wir um 19.00 Uhr mit dem Konzert begannen, obwohl noch zusätzliche Sitzgelegenheiten von der Mannherz-Halle organisiert worden sind.
Von Anfang an konnte man diese besondere Stimmung fühlen, wie sie nur bei ganz wenigen Konzerten herrscht.
Das Publikum war sehr feinfühlig und so entstand dieses berühmte „Feedback“, also die Rückkopplung zwischen Akteuren und Zuschauern.
Dazu haben die mich unterstützenden Künstlern den größten Anteil.
Herzlichen Dank meiner Tochter Vera, Jens Penther, Helmut Dörr und Jürgen Köhler (Scones), die mich so hervorragend begleitet haben und ohne die der Abend ganz bestimmt nicht so erfolgreich verlaufen wäre.
Vielen Dank auch an ein so hervorragendes Publikum. Es war für alle ein unvergesslicher Abend.

19.08.2018 | Benefiz-Konzert, Tom-Tatze Tierheim Walldorf

Einen Tag voll Musik, von Mundart bis Hardrock. Ein echtes Erlebnis für Zuhörer aber auch für die Beteiligten. Ich hatte die große Freude zusammen mit den Scones, Andreas Offermann und Sten gegen die Hitze anzuspielen, was hervorragend gelungen ist.

13.08.2018 | Neulußheim, Schopfenfest

Auch in unserer Nachbargemeinde durfte ich wieder einmal spielen.

05.08.2018 | Walldorf, Mundart-Café

Eine wunderbare Stimmung trotz eines neuerlich heißen Tages.
Das Walldorfer Publikum war – wie immer – hervorragend und es hat mir riesig Spaß gemacht, dort wieder einmal auftreten zu dürfen.

25.07.2018 | Ketsch, Seniorennachmittag

Bei großer Hitze durfte ich in der Gaststätte der Rheintal-Halle die Senioren der Gemeinde Ketsch unterhalten.

08.06.2018 | Irgendwu bisch du

Jetzt wissen wir, wo sie ist, nämlich bei mir zu Hause.
Die neue CD ist eingetroffen und kann ab sofort bestellt werden.

03.06.2018 | Kulturveranstaltung Dielheim

Unter dem Motto „Zum Gucke, Höre un Mitmache“ veranstaltete die SPD Dielheim eine Kulturveranstaltung.
Als Ort wurde ein alter, wunderbar restaurierter, Gutshof im innerörtlichen Bereich gewählt.
Zum Glück handelte es sich durch die Bauweise zum ein lauschiges Plätzchen, trotz herrschender Frühsommerhitze.

Gegen 16.00 Uhr durfte ich einige meiner Klassiker im vollbesetzten Hof vortragen.
Ein wundererbarer Nachmittag mit vielen netten Menschen. Danke an Gerhard Engelsberger für die Einladung und die gelungene Veranstaltung!

05.05.2018 | Wiesloch Mundart im Park

An diesem wunderschönen Frühsommertag herrschte beim Open Air Auftritt im Wieslocher Gerberersruhpark eine ganz tolle Athmosphäre. Ca. 150 Besucher nutzten diese äußeren Umstände zu einem Besuch dieser Veranstaltung.

Die bewährte Besetzung, nämlich die Scones, Gustl Riemensperger und ich, wechselten uns bei dem mehr als zweistündigen Programm ab und den Besuchern hat es ganz offensichtlich sehr gut gefallen. Erst nach drei Zugaben konnen wir die schöne Freiluftbühne wieder verlassen.

Maifest SPD Schwetzingen

Gerne habe ich die Einladung nach Schwetzingen angenommen, um dort ein wenig für Unterhaltung am 1. Mai zu sorgen.

Auszug aus der Schwetzinger Zeitung vom 2.5.2018:

„Ein weitere Highlight musikalischer Art war der Reilinger SPD-Gemeinde- und Kreisrat Charly Weibel der mit Gesang, Gitarre, „Rock und Pop der letzten 40 Jahre“ und tollen Songs von John Denver, den Bee Gees bis hin zu Phil Collins hervorragend Stimmung machte.“

Neue CD

Ende 2017 begann ich zusammen mit Helmut Dörr und Jürgen Köhler (The Scones) meine neue CD aufzunehmen.

Die Aufnahmen dauerten bis in den April 2018. Die Lieder wurden live eingespielt, damit auch der Charakter der Stücke erhalten bleibt.

Im April hat Helmut die einzelnen Songs gemastert und fertig produziert. Das Cover und Inlay habe ich selbst entworfen und nun geht das Material, Glasmaster und Grafikdateien, ans Presswerk, sobald ich von der GEMA die Bestätigung habe, dass keine fremden Rechte verletzt worden sind (über das Kapitel „GEMA“ schweige ich ich mich lieber aus).

Es werden 11+2 Lieder auf der CD veröffentlicht.

Irgendwu bisch du
Geelariewesalohd
Fa Reigeplaggde
Ja, ich will
Siwwe Dohse vun Amerigo
Reilinge
Sing uns ä Lied
Reischer
Immer weida
Uffem Friedhouf
Ich brauch koh Wasser

Dazu kommen noch die beiden Lieder meiner ersten Maxi-CD. „En Freund fass Lehwe“ und „Dief in mir“.
Diese CD wird nichtmehr nachgepresst und es wäre schade um die beiden wirklich schönen Lieder. Sie ommen quasi kostenlos auf die neue CD mit drauf.

Aus dem gleichen Grund habe ich den „Friedhouf“ um zwei weitere Strophen ergänzt und neu aufgenommen, da die CD „Hosch schunn kehrt“ ebenfalls nicht mehr nachgepresst wird.
Das Titellied „Irgendwu bisch du“ schrieb ich für meinen Freund und Kollegen Uwe Eppel der uns leider viel zu früh verlassen hat.

15.04.2018 | Dorfabend in Oftersheim

Die Oftersheimer hatten ihren Abend unter das Motto „Mundart“ gestellt und netterweise dazu auch mich eingeladen. Die Veranstaltung fand im ausverkauften Rose-Saal statt und war ein voller Erfolg.

07.03.2018 | Kumm geh fort

Kumm, geh fort! 2.0 – Kurpfälzer Dialekt und seine Eigenarten.

Dialektforscher Prof. Dr. Hubert Klausmann gab in seinem Vortrag Einblicke in die Entstehung, Entwicklung und Eigenarten des Kurpfälzer Dialekts.

Begleitet wurde die Veranstaltung von Gustl Riemensperger und von mir.
Ein bestens gelauntes Publikum lies diesen Abend zu einem wunderschönen Ereignis werden.

Die Veranstalter vom Heimatverein Walldorf, Gustl Riemensperger (zweiter von links) und Professor Klausmann (vierter von links)

Auszug aus der RNZ vom 12. März 2018:

„Den Anfang machte der Reilinger Mundartsänger Charly Weibel, der mit der Klangmacht des Kurpfälzischen spielte und mit seiner bodenständigen Art und dem gradlinigen Humor bestens ankam. Mit „Ich werd niemals Eskimo“ machte er auf launige Weise klar, dass es daheim am schönsten und der Dialekt „die echteschte Kultur“ ist.“

05.02.2018 | Scheckübergabe

Bei unserem Benefizkonzert zugunsten des Hospiz Agape wurde die stolze Summe von knapp 3000 Euro erzielt.

04.02.2018 | Närrischer Altennachmittag

Seniorenfasching in Neulußheim. Recht kurzfristig wurde ich noch zu dieser Veranstaltung eingeladen und es war richtig schön und gemütlich in der Aula der Lußhardtschule.

Auch der Mannheimer Morgen berichtete kurz von diesem schönen Fest für unsere älteren Mitbürger.

03.02.2018 | Prunksitzung Mühlhausen

Ehrlich gesagt, ein wenig Bammel hatte ich schon vor diesem Auftritt, zumal ich ja kein Stimmungsmacher bin.
Aber das Mühlhausener Publikum war klasse. Die Leute habe toll zugehört und wann immer es ging auch mitgesungen.

Die RNZ schrieb am 8.3.2018 folgendes (Auszug aus dem Artikel:

„Der nächste Stargast kam aus Reilingen, dem Herzen der Kurpfalz: Mundartsänger Charlie Weibel. Mit seiner Gitarre und seiner warmen Stimme brachte er seine Zuhörer zum Schmunzeln, Lachen und bisweilen auch zum Nachdenken. „Dialekt isch e echtes Stück Kultur“, brach er eine Lanze für die Mundart, während Hochdeutsch „Schäden an Körper und Geist“ verursache. In Sachen Ernährung warb er in einem Lied für Biologisches, für „Geleriewesalat“. In einem weiteren Lied erfuhren die Zuhörer, wo das Zentrum der dörflichen Kommunikation liegt: auf dem Friedhof. Mit einer Hymne auf die Heimat beschloss Weibel seinen Auftritt: „Ich werd’ niemals Eskimo.“

Menü schließen